Altdeutsche Taler: Herzogtum Mecklenburg-Schwerin

Mecklenburg-Schwerin Friedrich Franz TalerMecklenburg-Schwerin Taler 1867 Friedrich Franz
Friedrich Franz Grossherzog von Mecklenburg-Schwerin, Taler zum 25. jährigen Regierungsjubiläum 1867

1803 kaufte der Herzog von Mecklenburg-Schwerin Wismar von den Schweden mit der Maßgabe, dass Schweden es nach 100 Jahren zurückkaufen könnte. 1808 trat das Herzogtum der Rheinunion bei, wechselte aber 1813 auf die Seite der Feinde Napoleons. Nach den Ergebnissen des Wiener Kongresses 1815 erhielt Friedrich Franz I. von Mecklenburg den Titel des Großherzogs. Die von Großherzog Friedrich Franz I. (1785–1837) angestrebten Reformen wurden durch den Landtag blockiert. Die Leibeigenschaft wurde jedoch 1820 abgeschafft.1808 trat das Herzogtum der Rheinunion bei, wechselte aber 1813 auf die Seite der Feinde Napoleons. Nach den Ergebnissen des Wiener Kongresses 1815 erhielt Friedrich Franz I. von Mecklenburg den Titel des Großherzogs. 1867 trat Mecklenburg-Schwerin dem Norddeutschen Bund bei, 1871 wurde es Mitglied des Deutschen Reiches. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde das Herzogtum als Teil der Weimarer Republik in den Freistaat Mecklenburg-Schwerin umgewandelt. Am 1. Januar 1934 wurde es mit dem Freistaat Mecklenburg-Strelitz fusioniert. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Länder Mecklenburgs ( Mecklenburg-Strelitz ) zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik aufgeteilt , aber nach der Vereinigung Deutschlands im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern wieder vereint.

Das Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin wurde zwischen 1815 und 1918 von fünf aufeinanderfolgenden Großherzögen regiert:
1815-1837: Friedrich Franz I. Grossherzog von Mecklenburg-Schwerin
1837-1842: Paul-Friedrich von Mecklenburg-Schwerin, Enkel des Vorgängers
1842-1883: Friedrich Franz II. von Mecklenburg-Schwerin
1883-1897: Friedrich Franz III. Grossherzog von Mecklenburg-Schwerin Sohn des Vorgängers
1897-1918: Friedrich Franz IV. Grossherzog von Mecklenburg-Schwerin, Sohn des Vorgängers

Wenn Sie eine Münzsammlung Altdeutschland verkaufen möchten:

Bitte nehmen Sie per oder Telefon (0571/25343) Kontakt mit uns auf, wenn Sie Ihre Münzensammlung oder Briefmarkensammlung verkaufen möchten. Es ist bestimmt möglich, in absehbarer Zeit einen Besichtigungstermin bei Ihnen vor Ort zu vereinbaren. Die Bewertung Ihrer Münzen ist kostenlos und unverbindlich. Wir kaufen auch Ihre Kursmünzen und Medaillen. Ankauf bis zur Bedarfsdeckung.
Größere Sammlungen übernehmen wir auf Wunsch auch an Ihrem Wohnort: Minden, Lübbecke, Herford, Bielefeld, Gütersloh, Paderborn, Detmold, Hannover, Nienburg, Bremen, Osnabrück, Bad Oeynhausen, Vlotho, Bad Salzuflen, Hameln, Bad Pyrmont, Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart, Dortmund, Essen, Düsseldorf, Leipzig, Duisburg, Nürnberg, Dresden, Bochum, Wuppertal, Bonn, Mannheim, Karlsruhe, Wiesbaden, Münster, Gelsenkirchen, Augsburg, Mönchengladbach, Aachen, Chemnitz, Braunschweig, Krefeld, Halle, Kiel, Magdeburg, Oberhausen, Freiburg, Lübeck, Erfurt, Rostock, Hagen, Kassel, Mainz, Hamm, Saarbrücken, Herne, Mülheim, Solingen, Ludwigshafen, Leverkusen, Oldenburg, Neuss, Potsdam, Heidelberg, Darmstadt, Würzburg, Regensburg, Göttingen, Recklinghausen, Heilbronn, Ingolstadt, Wolfsburg, Ulm, Offenbach, Bottrop, Pforzheim, Bremerhaven, Remscheid, Fürth, Reutlingen, Salzgitter, Moers, Koblenz, Siegen, Bergisch Gladbach, Cottbus, Gera, Erlangen, Hildesheim, Jena, Witten und Umgebung.